Composites

Carbon • Glasfaser • Aramid und Co.

Zu den bekanntesten Faserverbundwerkstoffen, auch Composites genannt, gehören die technischen Gewebe wie Glasfasern (GFK), Aramidfasern (AFK) und Kohlenstofffasern (CFK). Letztere werden auch als Carbon bezeichnet und zählen zu den am stärksten wachsenden Märkten für zukünftige Material-Technologien.

DSC_02512

Große Materialvielfalt

DSC_1548

Formteile – Wickeltechnik – Extrusion

 

 

 

 

 

 

 

_DSC3335

Formteile aus Carbon

Angesichts der technischen Notwendigkeit immer leichtere und festere Bauteilstrukturen zu konstruieren und steigende Rohstoff- und Energiekosten sowie Emissionen zu reduzieren, werden Faserverbundwerkstoffe (FVW) zunehmend als Substitutionsmaterialien für traditionelle Werkstoffe eingesetzt. Steigende Energiepreise, ein höheres Umweltbewusstsein und die technische Notwendigkeit verstärken den Einsatz von immer leichteren, hochfesten Werkstoffen.

Der Leichtbau leistet einen entscheidenden Beitrag zur Senkung des Ressourcen- und Energieverbrauchs.Ein besonders hohes Potenzial zur Gewichtseinsparung besitzen vor allem endlosfaserverstärkte Hochleistungsverbundwerkstoffe.

Sonderstellung  -  Carbon

DSC_0611

Carbongewebe – Glasfaser – Aramide

  • einst für die Raumfahrt entwickelt
  • von der Luftfahrt genutzt
  • verhalf  Formel 1 Boliden zu Rekordzeiten und Sicherheit
  • lernt heute Schreiben, Rechnen und Telefonieren

Carbon – der Stahl des 21. Jahrhunderts

Durch die einzigartigen physikalischen Eigenschaften der Kohlefaser, zu denen insbesondere

  • höchste Festigkeit bei geringstem Gewicht
  • elektrische Leitfähigkeit
  • photovoltaische Eigenschaft
  • geringste Längenausdehnung bei Erwärmung
  • Hitzebeständigkeit bis 1600 °C
  • 3-dimensionales optisches Erscheinungsbild

gehören, erweitern sich stetig die Einsatzgebiete dieses Verbundwerkstoffes für neue Anwendungsfälle und Märkte. Durch die hervorragenden technischen und physikalischen Eigenschaften der Faserverbundwerkstoffe, besonders die der Kohlenstofffasern, wird diesen Materialien ein sehr gutes Wachstum prognostiziert und als Stahl des 21. Jahrhunderts bezeichnet. Das Image der Kohlefaserbauteile (Carbon) geniesst durch Luftfahrtechnik, Formel 1, Radsport, etc. auch bei elektronischen Geräten höchstes Ansehen der Konsumenten und wird in Zukunft viele Anwendungsbereiche erobern. Auch die Lifestyle-Industrie nutzt zunehmend die hochwertige 3D-Optik in Verbindung mit herausragenden technischen Festigkeiten und niedrigem Gewicht der Kohlefaser.